Jogging & Laufen „zeckenfrei“

Filed in Allgemeines zum Laufsport by on 9. April 2013 0 Comments

Zecken beim Laufsport vorbeugen

Zeckenschutz beim Laufsport

Endlich ist es wieder so weit, die Sonne zeigt sich wieder öfter und die Lust sich im Freien zu bewegen kommt ganz von alleine. Nach so einem langen Winter sehnt man sich geradezu danach, Sport an der frischen Luft zu treiben. Allerdings sollte man sich vor dem Lauf, besonders in dieser Jahreszeit vor Zeckenbissen schützen.

Ein festes Schuhwerk sowie lange Laufbekleidung – besonders an Armen und Beinen – sind gute Möglichkeiten zum Schutz, solange die Temperaturen noch nicht zu hoch sind. Freie Hautstellen sollte man auf jeden Fall vor dem Laufen im Freien mit geeigneten Zeckenschutzmitteln behandeln.

Welche Produkte zur Vorbeugung und Entfernung gibt es?

Im Handel sowie auch in diversen Onlineshops findet man eine große Auswahl verschiedenster Mittel zur wirksamen Vorbeugung sowie auch zur Zeckenentfernung bzw. Behandlung bei Zeckenstichen. So kann man zum Zeckenschutzspray (z. B. BALLISTOL Stichfrei) greifen oder sich mit einer Zeckenschutzlotion einreiben. Auch spezielle Zecken-Notfallsets für unterwegs sind erhältlich.

Sollte man einen längeren Lauf geplant haben, schadet es auf keinen Fall den Zeckenschutz zwischendurch aufzufrischen. Zumeist habe ich dafür ein BALLISTOL Stichfrei Pflegetuch in der Tasche. Wichtig ist es, zu wissen, dass eine Zeckenschutzimpfung alleine nicht alle Erkrankungen abdeckt, die durch Zecken übertragen werden.

Der zusätzliche Schutz durch dementsprechende Mittel sollte auf jeden Fall immer durchgeführt werden. Ebenso wie man die Haut im Frühjahr gegen Sonnenstrahlen schützt um gefährliche Hautschäden zu verhindern, sollte man auch einen Schutz gegen Zeckenbisse vornehmen.

Was tun bei einem Zeckenbiss?

Sollte sich nun doch einmal so ein Tierchen an einem festgebissen haben, muss es so bald als möglich entfernt werden. Je länger es sich festgebissen hat, je höher ist das Risiko einer Krankheitsübertragung. Borreliose-Bakterien benötigen ca. 12 bis 24 Stunden zur Übertragung, wogegen FSME sofort nach dem Biss übertragen werden kann. Wer nicht gleich zum Arzt gehen möchte; zur Entfernung der Zecke gibt es verschiedene Hilfsmittel.

Zeckenbiss an der Hand

Man kann sie mit Hilfe einer Zeckenpinzette, Zeckenzange, einem Zeckenhaken oder einer Zeckenkarte fachgerecht entfernen. Die Zeckenkarte nimmt wenig Platz in Anspruch und findet auch beim Laufen Platz in der Tasche. Auch spezielle Zeckenpinzetten sind eine gutes Werkzeug.

Wichtig ist beim Entfernen, darauf zu achten, die Zecke möglichst hautnah zu greifen und dann langsam und kontrolliert zu entfernen. Der Zeckenkörper sollte nach Möglichkeit dabei nicht zerquetscht werden um die Freigabe von Körperflüssigkeiten zu verhindern.

Anschließend sollte die Bisswunde (z. B. mit der alkoholfreien Lösung Octenisept) desinfiziert und mit einem Stift oder Kugelschreiber markiert werden.

Wann zum Arzt gehen?

Sollte sich in den darauffolgenden Tagen ein roter Ring um die Bissstelle bilden, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Die Zecke sollte eingewickelt in ein Papier mit einem festen Gegenstand zerdrückt werden. Dabei sollte man vorsichtig vorgehen um nicht mit den Körperflüssigkeiten in Berührung zu kommen.

Nachkontrolle der Haut

Wichtig zu beachten, auch wenn mit Zeckenschutzmittel vorgebeugt wurde ist, auf jeden Fall die Kontrolle nach dem Lauf. Die Haut sollte unbedingt auf Zecken untersucht werden. Vor allem die Hautstellen an den Armen und Achselhöhlen, in den Kniekehlen, im Halsbereich, am Kopf und im Schrittbereich sollten gründlich kontrolliert werden.

Jeder Läufer weiß, wie wichtig das Dehnen nach einem Lauf ist und nimmt sich auch die Zeit dafür. Dagegen vergisst man solche Dinge wie einen Zeckenschutz aufzutragen schon öfter einmal. Bei mir zuhause steht dann in dieser Zeit das Zeckenschutzmittel neben meinem Pulsmessgerät. Ohne den Pulsmesser laufe ich höchst selten, so dass ich nun auch an den Zeckenschutz erinnert werde.

So liegt nun also wieder die schönste Jahreszeit vor uns, und mit der richtigen Vorsorge kann man mit gutem Gefühl die Laufschuhe anziehen und die erwachende Natur laufend, joggend oder wandernd genießen.

Liebe Grüße Eure Bianca


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.